178267

 

 


 

Unterhaltung mit und ohne Niveau



 

Petra liest aus der Zeitung vor: Hier steht, dass ein Mann seine Frau mit dem Minigolfschläger umgebracht hat.

Sigi: Interessant, wie viele Schläge hat er denn gebraucht?

***

Beim Miniaturgolf-Training beweist das neue blonde Mitglied nicht gerade die augenfälligsten Fähigkeiten.
Deshalb rät ihr der genervte Trainer nach der 22. Übungsrunde: "Fräulein Mandy, Sie dürfen den Schläger nicht halten wie einen Regenschirm. Stellen Sie sich doch einfach vor, es sei der Penis Ihres Freundes."
Das leuchtet ihr offensichtlich ein: Mandy holt aus, trifft den Ball und schlägt mit gekonnten Bandenspiel genau ins Loch.
"Sensationell" jubelt der Trainer, "und jetzt nehmen Sie den Schläger aus dem Mund und versuchen es noch mal mit den Händen."
***
Ein Arzt, ein Priester und ein Ingenieur spielen Miniaturgolf. An einer Bahn müssen sie sehr lange auf eine Gruppe von Minigolfern warten, die offenkundig sehr langsam spielen. Sie sprechen einen darauf an. "Ah", sagt dieser, "wir sind die Feuerwehrleute, die einst das Clubhaus vor der Zerstörung bewahrt haben. Wir haben bei den Löscharbeiten unser Augenlicht verloren, und als Dank dürfen wir hier lebenslang kostenlos spielen."
"Die armen Männer. Ich werde sie in meine Gebet mit einschließen." sagt der Priester.
"Ich werde mal einen Kollegen fragen, ob er Ihnen mit einer Augenoperation helfen kann." meint der Arzt.
Der Ingenieur sagt nur: "Und warum können diese Leute nicht nachts spielen?"
***
Vor der Miniaturgolfrunde geht Berthold zu den anwesenden Vereinskollegen:
"Ich brauche einen Mitspieler, der richtig zählt und ordentlich meine Spielkarte führt! Wieviel ist drei plus zwei plus vier?"
Nach einigem zögern sagt einer: "Sechs!"
"Sehr gut - auf geht´s wir spielen eine Runde!"
***
Petra schimpft: "Minigolf, Minigolf, Minigolf! Ich höre nichts anderes als Minigolf. Ich wette, du weisst nicht einmal mehr, wann unser Hochzeitstag war."
"Da bist du aber im Irrtum, mein Schatz. Das war, als ich bei der offenen Stadtmeisterschaft in Bad Brückenau nach zwei Runden ganz vorne lag und im Stechen Erster wurde."
***
Ein Ehepaar, dessen Leidenschaft zueinander im Laufe der Zeit schon etwas nachgelassen hat, besucht seit einiger Zeit einen Eheberater. Ein Erfolg will und will sich nicht einstellen. Wieder sitzen sie ihm in seinem Büro gegenüber, als er sich plötzlich auf die Frau stürzt, reisst ihr die Kleidung vom Leib und kommt zur Sache.
"Das ist es, was ihre Frau jeden Montag, Mittwoch, Samstag und Sonntag braucht!"
"Na ja," entgegnet der Mann," ich kann sie ja am Montag und Mittwoch vorbeibringen, aber die restlichen Tage sind meine Miniaturgolf-Turniertage!"
*
Wenn die Stiftung Warentest Vibratoren testet, ist dann "befriedigend" besser als "gut"?
*
"Nie mehr in meinem Leben gehe ich in den Schlossgarten zum Minigolfen"
"Wieso nicht?"
"Die Wertpapiere in meinem Depot haben eine Rendite von einem Prozent, meine Aktien fallen jeden Tag weiter, ich habe Calls statt Putts, mit meinen Optionsscheinen auf den Dollar liege ich hoffnungslos schief, und diese Dösköppe im Clubraum fragen mich nach meinem persönlichen Schnitt pro Runde!"
*
Eine Runde Miniaturgolf macht durstig
Michael: Sigi, deine Flasche Bier ist leer. Soll ich dir noch eine geben?
Sigi: Nein Danke, was soll ich denn mit zwei leeren Flaschen
*
Ein Minigolfer zum andern: "Du! Kannst Du mir 100 Euro leihen? Falls Du nur 50 bei Dir hast, kannst Du mir erstmal die geben. Dann bist Du mir einfach noch 50 schuldig."
*
"Sag mal, Schatz! Warum spielst du nicht mehr mit Willi Miniaturgolf?" fragt Petra ihren Mann.
antwortet Sigi: "Würdest du mit einem Typen spielen, der meist betrunken auf der Anlage ist, der immer wieder seine Bälle aus der Bahn schlägt, der furchtbare Witze erzählt, während du dich auf den Schlag konzentrierst, und der die anderen Leute auf der Anlage anpöbelt?"
"Natürlich nicht, mein Schatz!"
"Siehst du, Willi denkt genauso!"
*
Der Sportwart unseres Miniaturgolfclubs trifft am Platz eine junge Frau, die er noch nie gesehen hat. Sie macht auf ihn einen etwas verwirrten Eindruck und deshalb fragt er sie, was los ist. Sie antwortet ihm verstört:
"Ich spiele heute zum ersten Mal in meinen Leben Miniaturgolf und meine Punktzahl ist 32."
Der Trainer ist fassungslos und nach einer kurzen Pause sagt er:
"Das ist eine grossartige Leistung, darauf können Sie sehr stolz sein!"
Die junge Frau sieht ihn überrascht an und entgegnet:
"Vielleicht haben Sie recht, aber auf der zweiten Bahn sollte es doch etwas besser gehen"
*
Ein herrlicher, sonniger Nachmittag an einem Samstag. Ein junger Mann steht an der ersten Miniaturgolfgolfbahn und bereitet sich für den Schlag vor. Da läuft eine junge Frau im Hochzeitskleid weinend vom Parkplatz auf ihn zu:
"Warum hast du mir das angetan?!"
Der junge Mann blickt kurz auf, konzentriert sich wieder und schlägt seinen Ball und versenkt ihn mit einem Schlag. Auf dem Weg zu seinem Ballkoffer bleibt er kurz stehen, blickt der jungen Frau ins tränenüberströmte Gesicht und sagt:
"Ich habe dir doch gesagt, nur wenn es regnet!"
*
"Ich spiele beim Miniaturgolf nie über 25 Schläge pro Runde" sagt Sigi zum Sportreporter der Fuldaer Zeitung.
"Toll, wie machen Sie das?"
"Ganz einfach, ich höre auf, wenn ich es erreicht habe. Einmal bei der zehnten, einmal bei der vierzehnten Bahn."
*
Der MGC-Fulda im Dienste der Wissenschaft....
daran merkt man, dass Bier weibliche Hormone enthält
10 männliche Mitglieder tranken jeder 10 Bier, und stellten Erstaunliches fest...
1. Wir hatten zugenommen.
2. Wir redeten eine Menge, ohne dabei etwas zu sagen.
3. Wir hatten Probleme beim Fahren.
4. Es war uns unmöglich, auch nur im entferntesten logisch zu denken.
5. Es gelang uns nicht zuzugeben, wenn wir im Unrecht waren, auch wenn es noch so eindeutig schien.
6. Jeder von uns glaubte, er wäre der Mittelpunkt des Universums.
7. Wir hatten Kopfschmerzen und keine Lust auf Sex.
8. Unsere Emotionen waren schwer kontrollierbar.
9. Wir hielten uns gegenseitig an den Händen.
10. Und zur Krönung: Wir mussten alle 10 Minuten auf die Toilette und zwar alle gleichzeitig.

die Liste der teilnehmenden Versuchspersonen liegt dem Vorstand vor und kann von interessierten (weiblichen) Mitgliedern eingesehen werden
*
Ein Miniaturgolfspieler sucht hinter dem Netz seinen verschlagenen Ball und tritt auf etwas Hartes. Er wühlt im hohen Gras und fördert eine alte Öllampe zutage. Sofort erinnert er sich an 1001 Nacht, reibt die Lampe und siehe da, es erscheint wirklich ein Flaschengeist. Dieser warnt aber den Mann gleich vor:
"Hör zu, merk Dir eines, 3 Wünsche ist nicht!! Du bist heute schon der 12., der diese Lampe findet. Ich bin hundemüde, mehr als einen Wunsch kann und will ich Dir nicht erfüllen. Überleg also gut, was Du Dir wünscht."
Der Mann überlegt also lange und sagt dann: "Weisst Du, ich habe da ein großes Problem. Ich möchte so gerne einmal in meinem Leben nach Amerika zum Miniaturgolf spielen, aber mit dem Schiff geht es nicht, weil ich doch so schnell und schrecklich seekrank werde. Das Flugzeug kann ich auch nicht nehmen, ich habe doch so eine schreckliche Flugangst. Baue mir bitte von hier aus eine Brücke nach Florida, damit ich mit dem Auto dort hinfahren kann.
Der Geist erwidert: "Sag mal, was Dümmeres konntest Du Dir wohl nicht ausdenken. Denk doch mal ein wenig nach, was wir an Beton und Stahl brauchen, oder die Pfeiler, wie tief die gebaut werden müssen. Das ist doch äusserst aufwändig und obendrein noch sehr umweltschädlich. Nee, such Dir was anderes aus!"
"Mmmmhh", der Mann überlegt noch einmal sehr lange, dann hellt sich sein Gesicht auf und er sagt: "Jetzt hab ich es. Weisst Du, lieber Geist, der Miniaturgolfschlag! Wer kann ihn verstehen? Warum rollt der Ball nicht geradeaus, wenn ich geradeaus abschlage? Oder warum rollt der Ball nach links, wenn ich doch geradeaus zu spielen beabsichtige? Warum treffe ich zuerst die Bahn, bevor der Schläger den Ball berührt? Und warum treffe ich immer die Hindernisse, obwohl ich doch gerade das schon durch meinen Stand und die Ausrichtung vermeiden will? Ach lieber Geist, mach, dass ich den richtigen Miniaturgolfschlag wirklich verstehen und spielen kann!"
Der Geist überlegt kurz und antwortet dann: "Du, sag mal, deine Brücke, möchtest Du sie zwei- oder vierspurig?"
*
Zwei Ärzte spielen Miniaturgolf als einer von beiden einen Herzanfall erleidet. Der andere sagt: "Ich kann Dich nicht behandeln weil meine Kunstfehlerversicherung hier nicht greift, aber ich hole Hilfe!" Spricht und verschwindet. Als er wiederkommt fängt er ganz ruhig wieder an, seinen Ball einzulochen. Darauf der Verletzte: "Was ist nun mit der Hilfe, kommt die bald?!!" "Ja ja, nicht so hastig, auf Bahn drei spielte ein Kollege und er beeilt sich, die anderen lassen ihn durchspielen!"
*
Ein Ingenieur, ein Physiker und ein Microsoft-Programmierer spielen Miniaturgolf. Auf der vierten Bahn will der Ball des Physikers einfach nicht ins Loch.
Meint der Ingenieur: "Mist, das liegt bestimmt am Schläger, den sie Dir gegeben haben."
Sagt der Physiker: "Ach was, das liegt bestimmt am Elastizitätskoeffizienten des Ballmaterials."
Sagt der Microsoft-Programmierer: "Moment mal; jetzt nimmst Du den Ball aus der Bahn, und dann legst Du ihn wieder hinein. Dann gehts schon wieder."
*
Spielen zwei Freunde Miniaturgolf. Da kommt ein Trauerzug vorbei. Einer der Spieler nimmt die Mütze ab, verharrt eine Minute still. Sagt der andere: „Das ist aber eine nette Geste.“ Antwort: „Ach was. Das bin ich ihr schon schuldig. Schließlich waren wir 25 Jahre verheiratet.“
*
Petra und Sigi auf einer Miniaturgolfrunde:
Sigi: "Seit 21 Jahren korrigierst du mich, egal wie gut ich spiele“
Petra: "Seit 22 Jahren, mein Lieber, seit 22 Jahren.“
*
aus gegebenem Anlass

Unser Miniaturgolfverein veranstaltet ein Training nur für Schüler. Kurz vor Trainingsende steht vor der Miniaturgolfanlage ein beleibter Herr und möchte seine Tochter abholen. Fragt ihn einer der Trainer: "Erwarten Sie ein Kind?" - "Nein", antwortet der Vater, "ich bin von Natur aus so dick."
*
Ein Zahnarzt spielt Miniaturgolf. Als der Ball langsam auf das Loch zurollt, murmelt er: "und jetzt bitte ganz weit aufmachen!"
*
"Sie sind aber schnell von Ihrer Runde zurück." sagt der Trainer zu der Minigolfspielerin.
"Ich bin von einer Biene gestochen worden!" antwortet sie.
"Wo denn?" - "Zwischen dem ersten und dem zweiten Loch."
Antwort vom Trainer: "Ich habe Ihnen schon immer gesagt, dass Ihr Stand viel zu breit ist!"
*
Eine Minigolfspielerin spielt den am Netz und trifft den Ball optimal, leider zu optimal. Der Ball fliegt viel zu hoch und gerät über das Gitter hinaus direkt auf die dahinterliegende Bahn, wo ein anderer Spieler einlochen wollte. Dieser schreit auf, nimmt die Hände zwischen die Beine und bricht an der Bahn zusammen.
"Tut mir schrecklich leid" sagt die Minigolfspielerin, "kann ich Ihnen irgendwie helfen?"
"Nein, nein" sagt der Spieler, "es geht schon" - "Darf ich Sie wenigstens einmal massieren, das wird Ihnen sicher gut tun."
"Wenn Sie meinen " sagt der Spieler, der sich immer noch vor Schmerzen krümmt. Vorsichtig nimmt sie die Hände vom Spieler aus seinem Schritt, öffnet den Hosenschlitz, fasst hinein und fängt an zu massieren.
"Tut das gut und soll ich noch weitermachen?" - "Das ist wunderbar" sagt der Spieler, "wenn Sie mit massieren fertig sind, könnten Sie dann auch meinen Daumen massieren, da, wo mich Ihr Ball getroffen hat?!"
*
Bei einem Schlag am Netz passiert es.

Der Ball fliegt über den Platz hinaus, durchschlägt die Frontscheibe eines Kleinwagens, der daraufhin ins Schleudern kommt und einen Schulbus rammt, dieser kommt von der Strasse ab und bohrt sich in die Fensterscheibe eines Supermarktes, das Gebäude stürzt daraufhin teilweise ein und begräbt Dutzende von Menschen unter den Trümmern.

Völlig verzweifelt stammelt der Miniaturgolfer:
"Wie konnte denn das nur passieren."

Daraufhin sein Spielpartner:
"Du hast den Daumen zu weit abgespreizt."
*
Helmut beobachtet die Miniaturgolfspieler auf seinem Platz, da sieht er einen Jungen über den Zaun klettern. Er ruft: "Kannst du nicht da rausgehen wo du reingekommen bist?" Der Junge: "Tu ich doch!..."
*
Die Fuldaer Zeitung bei einer Umfrage unter Miniaturgolfern: "Was empfinden Sie, wenn Sie ein Turnier gewinnen? Antwortet S.W.: "Das kann ich nicht sagen, ich bin erst die zwölfte Saison dabei.."
*
Zukunftspläne


Er: "Liebling, wirst du wieder heiraten, wenn ich sterbe?"
Sie: "Das nehme ich wohl an, mein Liebster."
Er: "Würdest du im selben Bett mit ihm schlafen?"
Sie: "Er wäre ja schließlich mein Ehemann"
Er: "Würdest du ihm dann auch meinen Miniaturgolfschläger geben?"
Sie: "Nein, er ist Linkshänder."
*
Ein Mann kommt in eine Bank und geht an einen freien Schalter. Eine durchgestylte, arrogant blickende Bankangestellte bedient ihn: Sie: "Guten Tag, was kann ich für Sie tun?" Er: "Ich will ein Scheiß Konto eröffnen." Sie: "Wie bitte?!? Ich glaube, ich habe Sie nicht richtig verstanden!" Er: "Was gibt´s da zu verstehen, ich will in dieser Drecksbank einfach nur ein beschissenes Konto eröffnen!" Sie: "Entschuldigen Sie, aber Sie sollten wirklich nicht in diesem Ton mit mir reden!" Er: "Hör zu Puppe, ich will nicht mit Dir reden, ich will nur ein stinkendes Scheiß Konto eröffnen!" Sie: "Ich werde jetzt den Manager holen..." und rennt weg. Weiter hinten sieht man sie dann aufgeregt mit einem gelackten Schlipsträger tuscheln, der daraufhin seine Brust schwellt und erhobenen Hauptes mit der Schalterangestellten im Schlepptau auf den Mann zugeht. Manager: "Guten Tag der Herr, was für ein Problem gibt es?" Er: "Es gibt kein verdammtes Problem, ich hab´ 20 Millionen im Lotto gewonnen und will dafür hier nur ein beschissenes blödes Konto eröffnen!" Manager: "Aha und diese blöde Kuh hier macht Ihnen Schwierigkeiten..."