178276

 

Miniaturgolf-Spielregeln

 

Sicherlich haben Sie sich die Zusammenfassung der Regeln durchgelesen, die immer am Kassenhaus des Miniaturgolfplatzes aushängen, doch etwas mehr über die Regeln sollten Sie schon wissen!
Wir werden Ihnen hier einige (die wichtigsten) Regeln nennen, doch dies ist nur ein Teil all der Vorschriften, die beim Spielen zu berücksichtigen sind!
Regel 1
Die Bahnen dürfen nicht betreten werden!
Regel 2
Jede Bahn darf nur mit einem Ball gespielt werden.
Sie haben an jeder Bahn maximal 6 Schläge zur Verfügung. Ist nach dem 6. Schlag der Ball immer noch nicht im Ziel, so werden 7 Schläge für diese Bahn notiert.
Regel 3
Der Ball darf nur dann geschlagen werden, wenn er vor dem Schlag deutlich geruht hat (mind. 2 sec).
Regel 4
Der Ball ist immer von dem Punkt aus zu spielen, wo er nach dem vorigen Schlag liegen geblieben ist. Doch, wie immer, keine Regel ohne die berühmte Ausnahme!
Wenn Sie sich die Bahnen einmal genauer betrachten, wird Ihnen auffallen, daß es neben den Hindernissen auch noch verschiedenfarbige Linien darauf gibt. Auf den meisten Bahnen gibt es die rote durchgezogene Linie, die sog. Grenzlinie und gestrichelte schwarze Linien, die Ablegelinien.
Zur Bedeutung der Grenzlinie:
Nachdem Sie den Ball gespielt haben, muss er diese Grenzlinie korrekt überwinden, damit Sie den Ball nicht wieder vom Abschlag spielen müssen, falls er nicht direkt ins Ziel gelaufen ist. Weiter unten auf dieser Seite finden Sie die Abbildung einer Bahn mit den verschiedenen Markierungen darauf. Direkt hinter dem 1. Hindernis sehen Sie die Grenzlinie. Nehmen wir einmal an, Sie haben den Ball abgespielt und er läuft auch an dem 1. Hindernis vorbei über die rote Linie, bevor er auf das 2. Hindernis prallt und bis zum Punkt A zurückrollt.
Da der Ball die Grenzlinie korrekt überwunden hat, dürfen Sie ihn jetzt vom Punkt A nach vorn auf den Punkt D legen und von dort weiter spielen.
Wäre der Ball aber vor das 1. Hindernis geprallt und auf dem Punkt A liegen geblieben, so müßten Sie den nächsten Schlag wieder vom Abschlag ausführen, da der Ball ja die Grenzlinie nicht überschritten hatte.
Sicher wird Ihnen aber auch auffallen, daß es einige Bahnen gibt, auf denen sich keine rote Grenzlinie befindet. Auf unserem Platz sind dies der Vulkan (Bahn 3), das Labyrinth (Bahn 9), die Sandschale (Bahn 11), das V (Bahn 14) und das Netz (Bahn 15). Für diese Bahnen gilt, dass sie grundsätzlich nur vom Abschlag gespielt werden dürfen, egal wo der Ball auf der Bahn zur Ruhe kommt.
Wofür gibt es die Ablegelinien?
Sie haben den Ball gespielt und er prallt an die Bande oder ein Hindernis. Es kann nun sein, dass der Ball so nahe an der Bande oder dem Hindernis liegen bleibt, daß man ihn kaum mehr spielen kann. In diesem Fall muss es natürlich erlaubt sein, den Ball so weit abzulegen, damit er wieder spielbar ist. Den Abstand, wie weit Sie den Ball ablegen dürfen, definieren genau die Ablegelinien. Schauen wir uns nochmal die Grafik an:
Der Ball ist auf Punkt B liegen geblieben. Sicher, Sie konnen jetzt versuchen, von diesem Punkt aus zu spielen, doch Sie dürfen den Ball auch vom Punkt B aus senkrecht zur Bande bis zur Ablegelinie vorlegen (Punkt E). Dies gilt natürlich nur dann, wenn der Ball zwischen der Bande oder dem Hindernis und der Ablegelinie liegt. Sollte der Ball im Innenfeld der Bahn (Punkt C) liegen, muß er auch von dort aus weiter gespielt werden!
Auf der folgenden Grafik sehen Sie unsere Bahn 8 mit den darauf befindlichen Markierungen:

 

 

 

Dies ist nur ein kleiner Teil der Regeln, die beim Miniaturgolfen gelten, weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link. Wenn Sie beim Spielen an Bahnen nicht sicher sind, wie Sie weiter spielen müssen, wenden Sie sich an Vereinsspieler/innen, wenn welche auf dem Platz sind, oder fragen Sie am Kassenhaus nach!